William Shakespeare - Zweiundfünfzig Sonette

Ausgewählt und aus dem Englischen neu ins Deutsche übersetzt von Kristian Rotter, Dt/engl
 Kartoniert
| Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783956329692
Einband:
Kartoniert
Seiten:
120
Autor:
Kristian Rotter
Gewicht:
172 g
Format:
20.8 x 13.8 x 1 cm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Die 154 (Liebes-) Sonette William Shakespeares sind das literarische Werk, das am häufigsten ins Deutsche übertragen (beziehungsweise übersetzt) wurde. Es gibt etwa vierzig Gesamt(vers)übersetzungen; und es gibt auch eine Reihe von Teil- beziehungsweise Auswahl(vers)übersetzungen. Warum also noch eine Übersetzung? Erstens, weil es praktisch "nur" Versübersetzungen beziehungsweise Übertragungen gibt, und nahezu keine Prosaübersetzung. Und das, obwohl an erster Stelle einer Prosaübersetzung die Werktreue steht und nicht die Nachdichtung. Es gibt heute (2018) "nur" eine (lieferbare) Prosaübersetzung der Shakespeare Sonette: William Shakespeare, Die Sonette, Zweisprachige Ausgabe, Neuübersetzt von Klaus Reichert, S. Fischer Verlag (Klaus Reichert war Professor für Anglistik an der Universität Frankfurt am Main. Er war auch von 2002 bis 2011 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung). Die anderen Publikationen sind -zum Teil (sehr) freie- Über - tragungen mit Reim. Zweitens, weil die vorliegende Übersetzung (nicht Übertragung; es geht hier also vor allem um Werktreue, nicht um den Sonett'schen Reim beziehungsweise um Nachdichtung) -so weit ich weiß- mit 52 Sonetten die größte Teil beziehungsweise Auswahlübersetzung ist. Drittens, weil es nicht zufällig 52 Sonette sind. Die Zahl ist in Anlehnung an William Shakespeares (vermutetes) Alter von 52 Jahren gewählt. Es ist auch kein Zufall, daß das Sonett Nr. 52 zu den ausgewählten 52 Sonetten gehört. Übrigens: Die Zahl 52 hat bei den Mayas eine hochbesondere Bedeutung: Nach einem Zyklus von 52 Jahren entsteht die Welt neu, und es folgt ein weiterer Zyklus von 52 Jahren usw. Zudem ist es hochbeabsichtigt, daß das Sonett I und CLIV, also das erste und das letzte Liebessonett, ausgewählt wurden -sie bilden gewissermaßen den Rahmen des hier vorliegenden "52 Sonette-Zyklus". Viertens, weil wir im Jahre 2014 (also vor vier Jahren) den 450. Todestag des englischen Dichters gefeiert haben. Somit ist jetzt und hier und heute der 454. Todestag: 4 - 5 - 4 = Symmetrie. Und gewissermaßen ein Palindrom: Von vorne und rückwärts gelesen dasselbe. 1) bis 4):. Anlaß genug für ein solches Übersetzungsprojekt. ------------------- Kristian Rotter - München/Schweinfurt, im Oktober 2018