Musik und die Ordnung der Dinge im ausgehenden Mittelalter und in der Frühen Neuzeit

 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783631719800
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
31.03.2017
Seiten:
353
Autor:
Karsten Mackensen
Gewicht:
548 g
Format:
216x154x25 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Musik in universalwissenschaftlichen Wissensordnungen - Llullismus und Musik - Innere und äußere Musik bei Jean Gerson - Musik und mystisches Wissen bei Nikolaus von Kues - Entplatonisierung und Pragmatisierung der musica speculativa bei Jacques Lefèvre - Enzyklopädischer concentus der Nationen bei Francesco Giorgio - Produktive Panharmonie bei Johann Heinrich Alsted - Musik als mystische Erkenntnis bei Athanasius Kircher
Die «Musica» ist in Weltvorstellungen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit oft nicht nur ein Bestandteil des Wissens neben vielen anderen, sondern stellt ein übergeordnetes Ordnungsprinzip dar. Erstmals untersucht dieses Buch die genaue Stellung von Musik innerhalb der universalen Ordnung der Dinge, wie sie sich in enzyklopädischen Texten auch jenseits des fachdisziplinären Diskurses darstellt. Anhand zentraler Leitthemen wie Produktivität, Kombinatorik und Kosmologie führt die Untersuchung von der mittelalterlichen Logik Ramon Llulls über zahlreiche Stationen bis hin zur Weltkonzeption Athanasius Kirchers. Noch im 17. Jahrhundert, so wird deutlich, kann die Rolle der Musik nur vor dem Hintergrund der anhaltenden Wirksamkeit mystischer, magischer und kosmologischer Denkweisen verstanden werden.