Politische Repräsentation und vorgestellte Gemeinschaft

Demokratisierung und Nationsbildung in Luxemburg (1789-1940)
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783631717318
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
17.02.2017
Seiten:
389
Autor:
Michel Dormal
Gewicht:
594 g
Format:
213x151x31 mm
Serie:
13, Études luxembourgeoises / Luxemburg-Studien
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Nationale Identität in Luxemburg - Kampf um das allgemeine Wahlrecht - Monarchie und Volkssouveränität - Sozialer Konflikt und Parteiensystem im 20. Jahrhundert - Krise des Parlamentarismus in der Zwischenkriegszeit
Anhand zahlreicher Quellen schildert der Autor die Wechselwirkung zwischen Demokratisierung und Nationsbildung in Luxemburg im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Sein Befund: Die Nation entstand nicht aus einer ursprünglichen Einheit, sondern aus dem politischen Konflikt heraus. Der lange Kampf um die politische Repräsentation schuf eine neue Vorstellung von Gemeinschaft. Worin die Identität dieser Gemeinschaft besteht, bleibt in der Demokratie aber immer umstritten. Knapp hundert Jahre nach der Einführung des allgemeinen Wahlrechts und der Volkssouveränität bietet das Buch damit zugleich die erste umfassende Geschichte der «demokratischen Revolution» in Luxemburg.