Wegfall der Geschäftsgrundlage im deutschen und spanischen Recht

 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783631717011
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
10.02.2017
Seiten:
285
Autor:
Ingrid Schleper
Gewicht:
497 g
Format:
216x154x23 mm
Serie:
50, Schriften der Deutsch-Spanischen Juristenvereinigung
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Historische Wurzeln der Lehre der Geschäftsgrundlage - Die «clausula rebus sis stantibus» - Rezeption durch spanische Autoren - Rechtsprechung in Deutschland und Spanien - Äquivalenzstörung und Leistungserschwerung - Störungen des Verwendungszwecks - Rechtsänderungen, Rechtsprechungsänderungen - Gemeinschaftsprivatrecht
Dieses Buch setzt sich mit dem Wegfall der Geschäftsgrundlage im deutschen und spanischen Recht auseinander. Eine damit einhergehende Anpassung oder Auflösung eines Vertrages stellt eine Ausnahme des Grundsatzes «pacta sunt servanda» dar. Die Lehre vom Wegfall der Geschäftsgrundlage blickt im deutschen Recht auf eine lange Tradition zurück. Mit der Schuldrechtsreform wurde das Institut der Störung der Geschäftsgrundlage in
313 BGB verankert. Innerhalb der spanischen Rechtsprechung und Lehre setzte die Betrachtung der Auswirkungen veränderter Umstände auf einen Vertrag deutlich später ein. Dabei hat das deutsche Recht eine große Rolle gespielt. Die Autorin stellt die Entwicklungen der deutschen Rechtsprechung und Lehre den Auffassungen des spanischen Schrifttums und der Rechtsprechung gegenüber. Die Betrachtung erfolgt dabei gegliedert nach Fallgruppen der Äquivalenzstörungen, der Störungen des Verwendungszwecks sowie Rechtsänderungen.