Autor: Matthias Franz
ISBN-13: 9783525404553
Einband: Taschenbuch
Seiten: 448
Gewicht: 742 g
Format: 231x154x32 mm
Sprache: Deutsch

Die Beschneidung von Jungen

Ein trauriges Vermächtnis
 Taschenbuch
30,00 €*
Fundierte kritische Bewertung zum Thema Jungenbeschneidung aus allen relevanten Disziplinen

Zusammenführung fachlich fundierter Argumente gegen rituelle Beschneidung
Die Auseinandersetzung um die rituelle, medizinisch nicht begründete Genitalbeschneidung kleiner, nicht einwilligungsfähiger Jungen findet seit dem Urteil des Kölner Landgerichts vom Mai 2012 nun auch in Deutschland statt. Sie bewegt sich im Spannungsfeld der Grundrechte auf Religionsfreiheit einerseits und auf körperliche Unversehrtheit andererseits. Die Heftigkeit der Debatte lässt auf tiefgreifende Ängste und Konflikte schließen. Es geht um die Frage, ob es heute in einer säkularen Demokratie noch angemessen ist, kleinen Jungen zur Absicherung der gruppalen und religiösen Identität von Erwachsenen Schmerzen und Ängste zuzufügen, sie erheblichen Gesundheitsrisiken und irreversibler Verletzung der Intimzone auszusetzen. Leidvolle körperliche, sexuelle und seelische Langzeitfolgen der Beschneidung sind möglich und belegt.

In diesem Buch äußern sich Betroffene, Ärzte, Juristen, Psychoanalytiker, Politiker und andere Fachleute kritisch zur Jungenbeschneidung und engagieren sich für den Kinderschutzgedanken. Sie werben für eine Debatte auf wissenschaftlicher und rechtlicher Grundlage.
Editiert von: Matthias Franz
Prof. Dr. med. Matthias Franz ist Univ.-Prof. für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Düsseldorf.
Autor: Matthias Franz
ISBN-13 :: 9783525404553
ISBN: 3525404557
Erscheinungsjahr: 01.03.2014
Verlag: Vandenhoeck + Ruprecht Gm
Gewicht: 742g
Seiten: 448
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 231x154x32 mm, mit Abbildungen