Autor: Elmar Brähler
ISBN-13: 9783525404454
Einband: mit 73 Abb. und 29 Tab.
Seiten: 470
Gewicht: 790 g
Format: 229x154x33 mm
Sprache: Deutsch

Gesund und gebildet

Voraussetzungen für eine moderne Gesellschaft
 mit 73 Abb. und 29 Tab.
40,00 €*
'Gesund und gebildet' steht für zwei hochrelevante Themen deutscher Gegenwart. Der wissenschaftlich aktuelle Band beleuchtet das Bildungs- und das Gesundheitssystem in ihrer Bedeutung und Wechselwirkung für eine moderne Gesellschaft.
Vorwort
BILDUNG UND GESUNDHEIT ALS ZUSAMMENHANG

Wieland Kiess und Andreas Hiemisch:
Hängen Armut und Gesundheit zusammen - oder macht Mangel an Bildung krank? Eine Bestandsaufnahme und persönliche Antwort

Matthias Richter, Katharina Rathmann, Verena Bohn und Thomas Lampert:
Bildung und Gesundheit in Deutschland. Ein Forschungsüberblick

Sören Schmidt, Franz Petermann und Elmar Brähler:
Bildungsniveau, körperliche und psychische Gesundheit. Zusammenhänge aus der Makro- und Mikroperspektive

Anke Höhne und Olaf von dem Knesebeck:
Bildung und Gesundheit in Europa. Ergebnisse des European Social Survey

Michaela Rücker und Charlotte Schubert:
Gesundheit, Bildung und Politik - Sind Demokraten gesünder?


WOMIT HÄNGEN BILDUNG UND GESUNDHEIT ZUSAMMEN?

Andreas Mielck:
Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Empirische Belege für die zentrale Rolle der schulischen und beruflichen Bildung

Wolfgang Voges und Olaf Groh-Samberg:
Arme sterben früher. Zum Zusammenhang von
Einkommenslage und Lebenslage und dem Mortalitätsrisiko

Francisca S. Then, Tobias Luck, Hans-Helmut König, Thomas Becker und Steffi G. Riedel-Heller:
Schützt Bildung vor Demenz?

Katharina Eckert, Petra Wagner und Dorothee Alfermann:
Körperlich-sportliche Aktivität im Kindes- und Jugendalter. Wie soziale Ungleichheit sich in Bildung und Gesundheitsverhalten manifestiert

Thomas Lampert und Benjamin Kuntz:
Gesundheitliche Ungleichheit im Jugendalter - Welche Bedeutung kommt der Schulbildung zu?

Christin Rettke:
Armut, Gesundheit und Bildung von Kindern in Leipzig

Birgit Babitsch:
Migration und die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Yve Stöbel-Richter, Markus Zenger, Heide Glaesmer, Elmar Brähler und Hendrik Berth:
Gesundheitsfolgen von Arbeitslosigkeit

Franziska Schlensog-Schuster:
Unhappy doctors oder der »hilflose Helfer«. Destruktive individuelle Gesundheitsfürsorge von Berufsgruppen mit hohem Bildungsstand am Beispiel der Ärzte


WAS IST IN DER DISKUSSION VON BILDUNG UND GESUNDHEIT ZU BEACHTEN?

Sandro Corrieri, Dirk Heider, Herbert Matschinger, Thomas Lehnert, Elke Raum, Steffi G. Riedel-Heller und Hans-Helmut König:
Mit Bildung und Einkommen assoziierte Ungleichheiten bei privaten Zuzahlungen zu Gesundheitsleistungen für Senioren in den USA

Georg Vobruba:
Gesundheit als Erfolg. Zur Wissenssoziologie von Gesundheitsgleichheit

Johannes Kiess und Daniel Schmidt:
Riskante Diagnostik. Staatsethnografi sche Überlegungen
zur »Feststellung des Sonderpädagogischen Förderbedarfs«

Börge Schmidt:
Gesundheitliche Ungleichheit und Genetik im Zeitalter genomweiter Daten

Barbara Drinck:
Anforderung an eine Gesundheitserziehung in der Schule

Peter Oberender, Patrick Da-Cruz und Philipp Schwegel:
Strategisches Management. Implikationen für Bildungseinrichtungen in der Gesundheitswirtschaft

Peter T. Sawicki und Hilda Bastian:
Qualitätssicherung, Patientenzentrierung und Evidenzbasierte Medizin als Bausteine einer guten Gesundheitsversorgung. Eine Betrachtung aus Arzt- und Patientenperspektive
Die beiden Komplexe Gesundheit und Bildung sind hochrelevant für eine moderne Gesellschaft. Sie sichern Lebensqualität, sind Investitionen in die Zukunft, benötigen viele Ressourcen, schaffen wiederum Ressourcen, sollen immer wieder reformiert werden, befinden sich ständig in der Krise. Darüber hinaus interagieren beide Bereiche aber auch auf vielfältige Weise miteinander: Gebildete Menschen ernähren sich gesünder, werden seltener krank. Ohne vernünftiges Bildungssystem gibt es keine Gesundheit, aber ohne vernünftiges Gesundheitssystem kann Bildung nicht in zukünftige Generationen reichen. Eine Gesellschaft muss sich hohe Bildungsausgaben für alle leisten. Dabei sollte Bildung nicht auf Kosten von Gesundheit gehen - und umgekehrt.Die beiden Begriffe Bildung und Gesundheit sind keineswegs unumstritten und nicht eindeutig definiert. Was genau ist Bildung, woran macht man Gesundheit fest? Wie viel Bildung soll jeder haben und wer zahlt dafür? Wie viel Gesundheit kann jeder haben und wer bezahlt wann dafür? Bildung und Gesundheit sind in ihrer Verbindung nicht genug in den politischen Agenden priorisiert. Das Netz zwischen Bildung und Gesundheit ist so vielfältig, dass Mediziner, Sozialwissenschaftler, Psychologen, Geisteswissenschaftler und Politiker gemeinsam zur Klärung und Beförderung beitragen müssen.Die allgemeinverständlichen Beiträge präsentieren die neuesten Forschungserkenntnisse zu diesem gesellschaftlich höchst bedeutsamen Thema.
Editiert von: Elmar Brähler, Wieland Kiess, Charlotte Schubert, Johannes Kiess
- geboren 1946- 1965 bis 1970 Studium der Mathematik und Physik in Gießen- 1976 Promotion zum Dr. rer. biol. hum. in Ulm- 1980 Habilitation in Medizinischer Psychologie in Gießen- seit 1994 Leiter der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie in Leipzig
Autor: Elmar Brähler
ISBN-13 :: 9783525404454
ISBN: 352540445X
Erscheinungsjahr: 01.03.2012
Verlag: Vandenhoeck + Ruprecht Gm
Gewicht: 790g
Seiten: 470
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 229x154x33 mm, mit einigen Abbildungen und Tabellen