Kursächsische Staatsfinanzen (1456-1656)

Strukturen - Verfassung - Funktionseliten
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783515089555
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
30.11.2006
Seiten:
1007
Autor:
Uwe Schirmer
Gewicht:
2225 g
Format:
248x185x47 mm
Serie:
28, Quellen und Forschungen zur sächsischen Geschichte
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Die Umformung spätmittelalterlicher Landesherrschaft im 15. und frühen 16. Jahrhundert sowie der Formationsprozeß des frühneuzeitlichen Staates stehen im Zentrum dieses Buches.

Am Beispiel Kursachsens, eines der wichtigsten Territorien des Alten Reiches, beschreibt der Autor, welchen Stellenwert die landesherrlichen und landständischen Finanzen dabei eingenommen haben.

Chronische Liquiditätskrisen der Fürsten - verursacht durch Kriege, militärische Konflikte und die prächtige Hofhaltung der Kurfürsten und Herzöge - kennzeichnen diese Entwicklung. Jedoch handelt es sich hier nur auf den ersten Blick um eine Geschichte von Einnahmen und Ausgaben, von Staatsschulden und Steuern. Denn die Studie zeigt, auf welchen Grundfesten fürstliche Macht und landständische Herrschaft ruhten und auf welche Weise Fürstenhof, landesherrliche Zentralverwaltung und landständisches Autonomiestreben verzahnt und verschlungen waren.

Und so verbirgt sich hinter der kursächsischen Finanzgeschichte eine Gesellschafts- und Kulturgeschichte, in deren Mittelpunkt der kursächsische Hof mit dem Fürsten und seiner Familie steht.