Autor: Gerhard Neumann
ISBN-13: 9783446238732
Einband: Taschenbuch
Seiten: 240
Gewicht: 283 g
Format: 200x121x22 mm
Sprache: Deutsch
3
Bei Gerhard Neumann, einem der prominentesten Kafka-Forscher aus Deutschland, steht Franz Kafka für die Figur des Künstlers im eingehenden 20. Jahrhundert, der seinen Platz zwischen Außenseitertum, Assimilation und Beobachterposten sucht. Ausgehend von Elias Canetti, der Kafka als "Experten der Macht" bezeichnete, zeigt Neumann, wie Sprache Macht erzeugt. Anhand der Tagebücher, der Beziehungen zwischen Schrift und Zeichnung bei Kafka, des "Berichts für eine Akademie" und der Romane "Der Proceß" und "Das Schloß" führt er vor Augen: Letztlich können Kafkas Texte, die Gewalt als schleichende Krankheit der Gesellschaft beobachten, nur vom Scheitern als Grundmuster menschlichen Zusammenlebens handeln.
Autor: Gerhard Neumann
Gerhard Neumann, geboren 1934, ist emeritierter Professor für Neuere deutsche Literatur. Zahlreiche Veröffentlichungen, u. a. über Kafka, Goethe und Lichtenberg, zur Poetik, zur Kulturgeschichte und zur Editionswissenschaft. Gerhard Neumann lebt in Berlin.
Autor: Gerhard Neumann
ISBN-13 :: 9783446238732
ISBN: 3446238735
Erscheinungsjahr: 01.07.2012
Verlag: Hanser, Carl GmbH + Co.
Gewicht: 283g
Seiten: 240
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 200x121x22 mm, Mit Abbildungen