Leistungserbringung durch Apotheken in der gesetzlichen Krankenversicherung nach § 129 SGB V.

 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

109,90 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783428153879
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.05.2018
Seiten:
491
Autor:
Philipp Weiß
Gewicht:
736 g
Format:
233x156x27 mm
Serie:
48, Schriften zum Gesundheitsrecht
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Einleitung

1. Der rechtliche Rahmen für die Arzneimittelabgabe

Die Arzneimittelabgabe nach Arzneimittel- und Apothekenrecht - Die Arzneimittelversorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung

2. Das Kollektivvertragsrecht des
129 SGB V

Die Entwicklung des Kollektivvertragsrechts in der Arzneimittelversorgung - Die Kollektivverträge des
129 SGB V - Verfassungsrechtliche Fragen des Kollektivvertragssystems - Die Integration EU-ausländischer Apotheker in das Kollektivvertragssystem - Anwendbarkeit des Kartellrechts auf die Verträge des
129 SGB V? - Zusammenfassung

3. Die Rechtsbeziehungen bei der Arzneimittelabgabe

Krankenversicherungsrechtliche Pflichten bei der Arzneimittelabgabe - Die rechtliche Konstruktion der Arzneimittelabgabe - Vergütungsrechtliche Folgen einer krankenversicherungsrechtswidrigen Arzneimittelabgabe: Die Retaxation auf Null

4. Die Pflicht zur Auswahl wirtschaftlicher Arzneimittel

Einbeziehung der Apotheker in das Wirtschaftlichkeitsgebot durch das Gesundheitsreformgesetz - Die Pflicht zur Abgabe preisgünstiger wirkstoffgleicher Arzneimittel - Die Pflicht zur Abgabe wirtschaftlicher Importarzneimittel - Die Substitutionspflicht im Kontext des Arzneimittel- und Apothekenrechts - Die Verantwortungsbereiche von Arzt und Apotheker - Vereinbarkeit von
129 I SGB V mit Verfassungsrecht - Vereinbarkeit von
129 I SGB V mit Europarecht - Fragen der zulassungsüberschreitenden Arzneimittelabgabe - Zukünftige Gestaltungsmöglichkeiten des Gesetzgebers

Thesen

Literatur- und Sachverzeichnis
»The Provision of Pharmaceuticals by Pharmacists within the German Compulsory Health Care System as Regulated in
129 SGB V«
The work deals with the rules concerning pharmacists as actors within the German compulsory health care system which are laid down in
129 SGB V. Especially, pharmacists are obliged to substitute prescribed drugs by cheaper drugs of the same active substance. Alongside, a system of collective contracts establishes a considerable number of further obligations. The work also discusses the legal relationships between pharmacists, health insurance funds and insured persons.