Autor: Andreas Goltz
ISBN-13: 9783412201920
Einband: Buch
Seiten: 314
Gewicht: 692 g
Format: 237x165x29 mm
Sprache: Deutsch

Konstantin der Große

66, Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte
Das Bild des Kaisers im Wandel der Zeiten
 Buch
39,00 €*
Als erster christlicher Kaiser ist Konstantin der Große in die Geschichte eingegangen. Er, der die Konfrontation zwischen dem römischen Staat und dem Christentum beendete, wurde als Heiliger verehrt und als politisches Vorbild betrachtet, aber auch bezichtigt, das Christentum durch die Übertragung weltlicher Macht korrumpiert zu haben. Er galt als Muster des dem Glauben dienenden Herrschers und zugleich als Inbegriff des Machtmenschen, für den Religion nur ein Mittel zum Zweck war, er wurde als Erneuerer des Römischen Reiches gelobt und als Verursacher seines Untergangs getadelt.
Von der Spätantike bis in die Gegenwart bewegt sich das Bild des Kaisers zwischen positiven und negativen Extremen. Er ist nicht nur ein Thema der Geschichtsschreibung; vielmehr haben sich weltliche Herrscher und kirchliche Würdenträger ebenso mit dieser schillernden Gestalt beschäftigt wie Politiker und Literaten, Philosophen und Künstler. Auch die Medien der Überlieferung sind überaus vielfältig. Neben historiographischen, hagiographischen,
politischen und philosophischen Texten stehen Werke der bildenden Kunst, Oper- und Theateraufführungen, Filme und Dokumentationen, die modernen Printmedien und das Internet. Die Vielfalt dieser faszinierenden Wirkungsgeschichte wird im vorliegenden Band von ausgewiesenen Spezialisten epochenübergreifend in den Blick genommen.
Editiert von: Andreas Goltz, Heinrich Schlange-Schöningen
Andreas Goltz ist Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Bamberg.
Autor: Andreas Goltz
ISBN-13 :: 9783412201920
ISBN: 3412201928
Erscheinungsjahr: 01.09.2008
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Gewicht: 692g
Seiten: 314
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 237x165x29 mm, 20 s/w-Abb. u. 1 Farbtaf.