Autor: Hans-Martin Moderow
ISBN-13: 9783412117061
Einband: Buch
Seiten: 545
Gewicht: 903 g
Format: 239x164x40 mm
Sprache: Deutsch

Volksschule zwischen Staat und Kirche

25, Geschichte und Politik in Sachsen
Das Beispiel Sachsen im 18. und 19. Jahrhundert
 Buch
64,90 €*
Sachsen wird in der bildungsgeschichtlichen Forschung immer wieder
eine Vorreiterrolle zugeschrieben und zwar besonders im Hinblick auf die
hohe Alphabetisierungsquote, die Lehrerbildung, die
Lehrervereinsbewegung sowie reformpädagogische Initiativen. Dennoch
fehlt bisher eine neuere Darstellung zur Geschichte der Volksschule und
der Volksschullehrerbildung im Königreich Sachsen. Die vorliegende
Studie beschreibt die rechtlichen Rahmenbedingungen, die
Verwaltungsgeschichte, die politischen Diskussionen und pädagogischen
Umbrüche vom 18. Jahrhundert bis zur völligen institutionellen Trennung
der Volksschule von der lutherischen Landeskirche in den Jahren nach
1870. Ein Vergleich mit anderen deutschen Staaten zeigt den hohen
Stellenwert bildungspolitischer Bemühungen in Sachsen. Das Buch bietet
überdies eine Grundlage für lokale schulgeschichtliche Forschungen und
leistet zugleich einen wesentlichen Beitrag zur Kultur- und
Kirchengeschichte des Königreiches.
Autor: Hans-Martin Moderow
Editiert von: Ulrich von Hehl
Hans-Martin Moderow wurde mit der vorliegenden Arbeit an der
Universität Leipzig promoviert und ist dort als Wissenschaftlicher
Mitarbeiter am Historischen Institut tätig.
Autor: Hans-Martin Moderow
ISBN-13 :: 9783412117061
ISBN: 3412117064
Erscheinungsjahr: 01.03.2007
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Gewicht: 903g
Seiten: 545
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 239x164x40 mm, 40 Tabellen