Autor: Carmen Cardelle de Hartmann
ISBN-13: 9783110400168
Einband: Buch
Seiten: 289
Gewicht: 589 g
Format: 236x164x25 mm
Sprache: Deutsch

Latein am Rhein

213, Frühe Neuzeit
Zur Kulturtopographie und Literaturgeographie eines europäischen Stromes
 Buch
99,95 €*
Der Rhein und seine angrenzenden Städte und Landschaften blühten als Landschaft einer über lange Jahrhunderte verfassten lateinischen Literatur. Die im Band versammelten Aufsätze zeigen den Rhein als Kommunikations-Achse enormer Dynamik, die die Schweiz und den Niederrhein als Literaturlandschaft, Wirtschaftsraum sowie Schul- und Universitätsregion eng verband. Es werden Wandlungsprozesse aufgezeigt, denen die Topoi der Rheinbeschreibung unterworfen waren: von Topoi, die in der antiken Tradition verwurzelt waren, zu denjenigen, die von ihr Abstand nahmen, um den deutschen Charakter des Rheins auch literarisch zu dokumentieren. Als Grenze zwischen Deutschland und Frankreich diente der Rhein zugleich zum poetischen Ausdruck von Gemeinsamkeit und Verschiedenheit. Gerade die in dieser Tradition stehenden Dichtungen veranschaulichen nicht nur die Bruchlinien des zwischen Universalität und beginnenden nationalen Strömungen oszillierenden europäischen Humanismus, sondern auch die vielfältigen kulturellen Gemeinsamkeiten. Diese liegen v.a. in der Bewahrung einer lateinischen Tradition, die erst im 19. Jh. ihr Ende findet. Weitere Themen sind der Rhein als ,Schulregion¿ und als Raum der Zirkulation von Drucken und Handschriften.
Editiert von: Carmen Cardelle de Hartmann, Ulrich Eigler
Carmen Cardelle de Hartmann und Ulrich Eigler, Universität Zürich, Schweiz.
Autor: Carmen Cardelle de Hartmann
ISBN-13 :: 9783110400168
ISBN: 3110400162
Erscheinungsjahr: 20.10.2017
Verlag: Gruyter, Walter de GmbH
Gewicht: 589g
Seiten: 289
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 236x164x25 mm, 3 Schwarz-Weiß- Abbildungen, 1 historische, dreiseitige Rhein-Karte