Autor: Hans Jürgen Balmes
ISBN-13: 9783108090647
Einband: Taschenbuch
Seiten: 208
Gewicht: 313 g
Format: 231x152x17 mm
Sprache: Deutsch

Neue Rundschau 2006/1

Neue Rundschau
Sigmund Freud
 Taschenbuch
10,00 €*
Editorial
Sigmund Freud

Sigmund Freud [Ohne Titel].. Ein bisher unbekannter Text
Ilse Grubrich-Simitis Zum Kontext eines bislang unbekannten Freud-Texts
Georges-Arthur Goldschmidt Das sprachliche Vorfeld der Analyse
Ilse Grubrich-Simitis Über Freud als Sprachforscher und Schriftsteller
Hans Blumenberg Das Gewand des Traums. Zur Metaphorik von Verhüllung und Enthüllung bei Freud
Matthias Kroß Zweierlei Arbeit am Mythos. Wittgenstein und Freud
Michael Pauen Freud und die Neurowissenschaften. Über einige Annäherungen mit offenem Ausgang


Werkgespäch

Pingpong mit mir selbst. Gerhard Roth über Wirklichkeit und Wahn. Ein Gespräch mit Hans-Jürgen Heinrichs


Forum

Hans Jürgen Balmes Thomas Kling. 5. Juni 1957 - 1. April 2005
Thomas Kling/Ute Langanky The Seafarer
H.D. Seegras. Gedichte
Martine Bellen Tribute to H.D. Für H.D. - eine Gabe
Ezra Pound Cantus Planus. Gregorianischer Gesang
Aris Fioretos Kl!ng
Gunnar Ekelöf Der Alchimist
Norbert Hummelt Muspilli. Hombroicher Handschrift
Marcel Beyer Wespe, komm


Silvia Bovenschen zum 60. Geburtstag

Es graulieren Alexander García, Antje Rávic Strubel, Helmut Iver Brackert, Thomas Jonigk, Verena Auffermann, kathrin röggla, Lukas Hammerstein, Thomas Meinecke, Henning Ahrens und Ingo Schulze


Einsprüche und Nachreden

Harry Walter Jenseits von Tun und Lassen. Über Möglichkeiten von Kunst im Zeitalter vollendeten Mittelmaßes
Tilman Krause Der Schriftsteller als Heilender. Laudatio auf Hans Keilson
Hans Keilson steuern zahl ich in holland. Gedicht
Editorial Unsere Hommage an Sigmund Freud anläßlich seines 150. Geburtstags am 6. Mai beginnt mit einem bisher unveröffentlichten Text von Freud selbst. Entstanden wohl 1931 im Kontext der Vorarbeiten zu einem Buch über den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson (1913-1921), für das William C. Bullitt sich Ende der zwanziger Jahre der Mitarbeit Freuds versichern konnte, stellt sich dieser gedrängte Abriß in die Reihe von Freuds einführenden Kurzdarstellungen der Psychoanalyse. Ilse Grubrich-Simitis leuchtet den Kontext dieses bislang unbekannten Texts aus und führt in ihrem Beitrag über Freud als Sprachforscher und Schriftsteller vor Augen, auf welche Weise sich Freud am Schreibtisch von den ersten Notizen über Entwürfe zu den druckfertigen Reinschriften bewegte. Diesen Einblicken in die gedankliche und sprachschöpferische Arbeit Freuds, gewonnen aus einem genauen Studium der Manuskripte, stehen Georges-Arthur Goldschmidts weiter ausgreifende Beobachtungen über die Unterschiede zwischen dem Französischen und dem Deutschen als Sprachen im Vorfeld psychoanalytischer Begriffsbildung und Analyse zur Seite.
Editiert von: Hans Jürgen Balmes, Jörg Bong, Helmut Mayer, Isabel Kupski
Alex Bellos, geb. 1970, der sich selbst als Fußballnarr bezeichnet, hat während seiner Tätigkeit als Südamerika-Korrespondent für den 'Guardian' und den 'Observer' vier Jahre lang die Geschichte des brasilianischen 'Futebol' bis ins kleinste Detail recherchiert. Sir Martin Rees, geboren 1942, britischer 'Astronomer Royal' und Professor für Astronomie in Cambridge, ist einer der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der kosmischen Evolution, der schwarzen Löcher und Galaxien. Er ist Mitglied zahlreicher britischer und internationaler Akademien. Fritjof Capra (geb. 1939) promovierte 1966 an der Universität Wien in Theoretischer Physik. Er forschte und lehrte an namhaften Universitäten und Institutionen in den USA und England. Neben seiner Arbeit auf den Gebieten der Quantenphysik und der Systemtheorie beschäftigt Capra sich mit den philosophischen und gesellschaftlichen Konsequenzen der modernen Naturwissenschaft. Er gilt als einer der führenden Vertreter und Vordenker einer ökologisch-ganzheitlichen Weltsicht. Lara Cardella wurde 1969 in Licata/Sizilien geboren, legte mit siebzehn Jahren das Abitur ab und studierte klassische Literatur in Palermo. Sie debütierte 1989 mit dem Roman >Ich wollte Hosen< (>Volevo i pantaloni<), der monatelang auf Platz eins der italienischen Bestseller-Liste stand. Jaroslaw Kaschtalinski wuchs auf in Russland auf. Er studierte Französisch und ging dann nach Berlin. Später studierte er Italienisch und Graphikdesign. Er arbeitete in einem Trickfilmstudio, machte Web-Design, Print und auch Film. Inzwischen hat er sich ganz aufs Zeichnen verlegt. Jaroslaw Kaschtalinski hat drei Kinder und lebt in Berlin. Clifford Stoll, geboren 1951, ist Astronom und wurde einer breiten Öffentlichkeit mit seinen Bestsellern "Kuckucksei" und "Wüste Internet" als Buchautor und Spezialist für Datenschutz und Computersicherheit bekannt. Er kennt das Datennetz so lange und so gut wie kaum ein anderer. Schon 1972 war er am Aufbau des "Arpanet" beteiligt, einem Vorläufer des heutigen Internet. Stoll lebt mit seiner Familie bei San Francisco. Jonny Rieger wurde 1908 in Berlin geboren und ist 1985 gestorben. Nach dem Studium an der Kunstgewerbeschule Berlin verließ er seine Heimat und zog ein halbes Leben lang durch drei Kontinente und über alle Weltmeere. Seine Bücher tragen wie die Joseph Conrads und Jack Londons den frischen Zug der Wirklichkeit, die kräftige Handschrift des Erlebten. Jonny Rieger schrieb in deutscher und dänischer Sprache. Gina Kolata gehört zu den anerkanntesten Wissenschaftsjournalisten in den USA. Nachdem sie für das Science Magazine arbeitete, schreibt sie seit 1987 regelmäßig für die New York Times. Sie hat Mikrobiologie und Mathematik studiert und veröffentlichte mehrere Bücher,u.a. zur Gentechnik. 1996 wurde sie McGraw Professor der Princeton University, zudem lehrt sie an der Yale University. Für ihr Talent, komplizierte Wissenschaftsthemen anschaulich zu beschreiben, erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Rudolf Gerhardt war Professor für Journalismus an der Universität Mainz und hat sich in zahlreichen Arbeiten mit der Sprache auseinandergesetzt hat. In langjähriger journalistischer Tätigkeit für die FAZ, DIE ZEIT und ARD machte er sich auch als brillanter Schreiber einen Namen. Mark Mazower, geboren 1958, studierte in Oxford und Bologna. Er lehrte er an der Birkbeck University of London und in Princeton. Gegenwärtig ist er Ira D. Wallach-Professor für Geschichte an der Columbia University in New York. Er schreibt unter anderem für die 'Financial Times' und den 'Guardian'. Seine Werke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm >Hitlers Imperium. Europa unter der Herrschaft des Nationalsozialismus< (2009) und >Die Welt regieren: Eine Idee und ihre Geschichte von 1815 bis heute< (2013). Annie E. Proulx wurde 1935 in Vermont geboren. Mit den Schiffsmeldungen gelang ihr der internationale Durchbruch. Navid Kermani, geboren 1967, ist ha
Autor: Hans Jürgen Balmes
ISBN-13 :: 9783108090647
ISBN: 310809064X
Erscheinungsjahr: 01.03.2006
Verlag: FISCHER, S.
Gewicht: 313g
Seiten: 208
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 231x152x17 mm, Mit Abb.