Weibliche Brust

Brustkrebs, Mammografie, Brustvergrößerung, Oxytocin, Büstenhalter, Stillen, Paraffinom der Brust, Brustwarzenpiercing, Fibroadenom, Brustrekonstruktion, Muttermilch, Mammatumor, Prolaktin, Brustverkleinerung, Mastitis
 Paperback
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9781159342326
Einband:
Paperback
Erscheinungsdatum:
18.11.2011
Seiten:
66
Autor:
Quelle
Gewicht:
146 g
Format:
246x197x3 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 66. Kapitel: Brustkrebs, Mammografie, Brustvergrößerung, Oxytocin, Büstenhalter, Stillen, Paraffinom der Brust, Brustwarzenpiercing, Fibroadenom, Brustrekonstruktion, Muttermilch, Mammatumor, Prolaktin, Brustverkleinerung, Mastitis, Lobuläres Karzinom in situ, Duktoskopie, Brustentwicklung, Induzierte Laktation, Paget-Karzinom, Mastopathie, Tiefer inferiorer epigastrischer Perforatorlappen, Senologie, Brustprothese, Achsellymphknoten, Mammalverkehr, Muttermilchpumpe, Dekolleté, Brustbügeln, Zitze, Galaktorrhoe, Cystosarcoma phylloides, Medizinische Tastuntersucherin, Hypogalaktie, Milchleiste, Invasives lobuläres Karzinom, Myoepithelzelle, Titte, Mamillenrekonstruktion, Niplette, Polypropylen-Brustimplantat, Milchbildungszellen, Fascia pectoralis, Arteria thoracica lateralis, Invasives duktales Karzinom, Stillhütchen, Ejektionsreflex, Mastodynie. Auszug: Brustkrebs (medizinisch: Mammakarzinom) ist der häufigste bösartige Tumor der Brustdrüse des Menschen. Er kommt hauptsächlich bei Frauen vor; nur etwa jede hundertste dieser Krebserkrankungen tritt bei Männern auf. In den westlichen Staaten ist Brustkrebs die häufigste Krebsart bei Frauen. Am Brustkrebs sterben mehr Frauen als an irgendeiner anderen Krebserkrankung. Die meisten Erkrankungen treten sporadisch (zufällig) auf, es gibt aber sowohl erbliche als auch erworbene Risikofaktoren. Neben der Heilung sind der Erhalt der betreffenden Brust und vor allem der Lebensqualität erklärtes Ziel der medizinischen Behandlung. Die Therapie besteht in der Regel in einer an das Erkrankungsstadium angepassten Kombination aus Operation sowie Zytostatika-, Hormon- und Strahlentherapie. Neue Ansätze aus dem Gebiet der Krebsimmuntherapie werden außerdem durch monoklonale Antikörper ermöglicht. Das medizinische Vorgehen basiert in hohem Maß auf Erfahrungen aus Studien und ist in weltweit akzeptierten Leitlinien standardisiert. Zahlreiche nationale und internationale Programme zur Früherkennung und zur strukturierten Behandlung sollen die Mortalität (Sterblichkeit) künftig senken. Häufigkeit des Mammakarzinoms nach Quadranten (gerundet; rechte Brust) Verlauf der Sterblichkeit (y-Achse in Todesfälle pro 100.000 Einwohner) bei Brustkrebs in Abhängigkeit vom Alter (x-Achse)In Deutschland ist das Mammakarzinom mit einem Anteil von 28 % aller Krebsneuerkrankungen die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Jede achte bis zehnte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Dies sind in Deutschland etwa 57.000 Neuerkrankungen pro Jahr oder 130 Fälle pro 100.000 Einwohner und Jahr. Bei internationalen Vergleichen muss die unterschiedliche Altersverteilung der nationalen Bevölkerungen berücksichtigt werden. Die nach dem sogenannten Europastandard (ESR) altersstandardisierte Inzidenz (Neuerkrankungsrate) liegt in Deutschland bei 102/100.000, nach dem Weltstandard (WSR) bei 80/100.000. Die