Webservice

SOAP, Universal Description, Discovery and Integration, XML-RPC, Serviceorientierte Architektur, Amazon Web Services, Web Services Description Language, WS-Business Process Execution Language, Service Component Architecture
 Paperback
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9781159341886
Einband:
Paperback
Erscheinungsdatum:
07.01.2013
Seiten:
52
Autor:
Quelle
Gewicht:
124 g
Format:
246x187x7 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 52. Kapitel: SOAP, Universal Description, Discovery and Integration, XML-RPC, Serviceorientierte Architektur, Amazon Web Services, Web Services Description Language, WS-Business Process Execution Language, Service Component Architecture, Representational State Transfer, Apache Axis, Sensor Observation Service, Mashup, W3C Geolocation API, Dienstekomposition, WS-Policy, JSON-RPC, Amazon CloudWatch, Zustellserver, Google App Engine, WS-*, Software-Ökosystem, Hessian, Apache CXF, WS-Transaction, Web Ontology Language for Web Services, JAX-WS, WS-Reliable Messaging, Scalr, Security Assertion Markup Language, WS-Notification, WS-Enumeration, JAX-RS, WS-Security, WS-Trust, Unternehmensserviceportal, SoapUI, Direct Internet Message Encapsulation, XFire, WS-BPEL4People, XL, XDI, Devices Profile for Web Services, WS-Distributed Management, Burlap, WebHooks, SOAP with Attachments, Semantic Web Services, EbXML, SOAP Message Transmission Optimization Mechanism, WS-Agreement, WS-Addressing, WS-HumanTask, Sensor Web Enablement, WS-SecurityPolicy, WS-Interoperability, JAX-RPC, WS-Discovery, Web Application Description Language, SoaML, Web Service Modeling Ontology, Open Building Information Exchange, WS-SecureConversation, WS-Choreography Description Language, Open Cirrus, WS-Reliability, WS-Inspection, WS-Choreography Interface, WS-Routing, WS-Referral, WS-Flow Language, GEMFA. Auszug: Serviceorientierte Architektur (SOA), engl. service-oriented architecture, auch dienstorientierte Architektur, ist ein Architekturmuster der Informationstechnik aus dem Bereich der verteilten Systeme, um Dienste von IT-Systemen zu strukturieren und zu nutzen. Eine besondere Rolle spielt dabei die Orientierung an Geschäftsprozessen, deren Abstraktionsebenen die Grundlage für konkrete Serviceimplementierungen sind: "Vergib einen Kredit" ist beispielsweise auf einer hohen Ebene angesiedelt, dahinter verbirgt sich bei einem Bankunternehmen ein Geschäftsprozess mit einigen beteiligten Personen und informationstechnischen Systemen ("Eröffnen der Geschäftsbeziehung", "Eröffnen eines oder mehrerer Konten", "Kreditvertrag..." und so weiter), während "Trage den Kunden ins Kundenverzeichnis ein" ein Dienst auf einer niedrigeren Ebene ist. Durch Zusammensetzen (Orchestrierung) von Services niedriger Abstraktionsebene können so recht flexibel und unter Ermöglichung größtmöglicher Wiederverwendbarkeit Services höherer Abstraktionsebenen geschaffen werden. Vereinfacht kann SOA als Methode angesehen werden, die vorhandenen EDV-Komponenten wie Datenbanken, Server und Websites so in Dienste zu kapseln und dann so zu koordinieren ("Orchestrierung"), dass ihre Leistungen zu höheren Diensten zusammengefasst und anderen Organisationsabteilungen oder Kunden zur Verfügung gestellt werden können. Maßgeblich sind also nicht technische Einzelaufgaben wie Datenbankabfragen, Berechnungen und Datenaufbereitungen, sondern die Zusammenführung dieser IT-Leistungen zu "höheren Zwecken" - wie Ausführen einer Bestellung oder Prüfen der Rentabilität einer Abteilung usw. -, die eine Organisationsabteilung anbietet. Bei SOA handelt es sich somit um eine Struktur, welche die Unternehmensanwendungsintegration ermöglicht, indem die Komplexität der einzelnen Anwendungen ("Applications") hinter den standardisierten Schnittstellen verborgen wird. Ziel ist hierbei das langfristige Senken von Kosten in der Softw